Schließen

Deine Bestellung

Dein Warenkorb ist leer

Zwischensumme: 0,00€
Effektiv und nachhaltig zu Hause arbeiten

8 Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Home Office

Die Erderwärmung ist ‘ne ziemlich heiße Sache, die schwerwiegende Folgen für unseren Planeten mit sich zieht. Die guten Nachrichten: Wir können das Ganze noch gemeinsam wuppen, wenn jede:r von uns im Alltag kleine Hebel in Bewegung setzt. Auch im Home Office kannst du deinen ökologischen Fußabdruck optimieren. Nach unseren 5 Tipps, was du gegen den Klimawandel tun kannst, gibt’s hier deinen Nachhaltigkeits-Guide für CO2-sparendes Arbeiten zu Hause: 

1. Wechsel zu Ökostrom

Geringer Aufwand, großer Nutzen: Wer Ökostrom nutzt, kann eine Menge CO2 einsparen und unterstützt die Produktion von “sauberem” Strom aus nachhaltigen Energiequellen. Der Wechsel dauert keine zehn Minuten und kann ganz bequem von zu Hause aus online abgeschlossen werden. Vergleichen lohnt sich, denn es  gibt bereits viele Ökostromanbietende, die einen günstigeren Preis als die Stadtwerke anbieten. Wir empfehlen außerdem Anbietende zu wählen, die aktiv zur Energiewende und zum Kohleausstieg beitragen. Informiere dich am besten vor dem Wechsel darüber.


Solltest du noch mit Gas heizen, kannst du zu einem Bio-Gasanbietenden wechseln.

Ökostrom beziehen ist gut für die Umwelt

Wie kann ich wechseln?


Der Wechsel ist kein Hexenwerk. Du kannst dich telefonisch, postalisch oder per Chat auf der Homepage des Anbietenden über die aktuellen Tarife informieren und deinen Wechsel abschließen. Alles was du brauchst, ist dein Name, deine Adresse sowie die Numme deines Stomzählers. Besonders praktisch: Das Kündigen beim alten Stromanbietenden übernimmt der neue Öko-Anbietende für dich. Keine Angst, du sitzt während des Wechsels nicht plötzlich im Dunklen – deine Energieversorgung ist währenddessen gesetzlich garantiert.

Du kannst also entspannt die Füße hochlegen und mit wenigen Klicken die Nachhaltigkeit in deinen vier Wänden optimieren.

2. Strom sparen

Nicht nur Netflix zieht Strom, sondern auch das Arbeiten am Laptop und Rechner. Genauer gesagt die Internetnutzung. Das ist im Home Office meist nicht zu vermeiden, aber mit ein paar Hacks, kannst du viel CO2 einsparen:


  • Speichere Dateien immer nur an einem Ort und nur so lange, wie sie gebraucht werden
  • Verschicke Dateien immer komprimiert und versuche die Anzahl an E-Mails sowie Suchanfragen gering zu halten.
  • Miste E-Mail-Postfächer, Cloud-Speicher sowie Projektmanagement-Tools wie Asana und Co. regelmäßig aus. Das ist nicht nur super für die Umwelt sondern auch für deinen Fokus :)
Strom sparen und Cloud-Speicher leeren
  • Goodbye Google: Nutze Ecosia als ökologische Standard-Suchmaschine. Alle Suchmaschinen-suggerierten Einnahmen unterstützen die Aufforstung und werden in Klimaprojekte investiert.
  • Schalte bei Videokonferenzen wenn möglich dein Bild aus und streame Videos mit geringer Auflösung

3. (K)ein Hoch auf den Stand-by-Modus

Unsere Umwelt ist kein Fan vom Stand-by-Modus. Denn Geräte verbrauchen in diesem Zustand weiterhin Strom. Schalte alle Geräte (Drucker, Laptop, Computer usw.) nach Gebrauch richtig aus oder verwende Steckdosen mit Abschaltautomatik. Auch der Ladezustand deiner Geräte ist entscheidend: Halte diesen zwischen 20 %-80 %, um CO2 einzusparen. 

Bei der Beleuchtung musst du natürlich nicht auf Lagerfeuer und Kerzenschein setzen – auch wenn’s romantisch ist. Ein einfaches Ersetzen deiner Glühbirnen bewirkt schon viel, denn mit Energiesparlampen und LEDs kannst du bis zu 80 % Strom einsparen.

Stand-by ist schlecht für die Umwelt

4. Clever heizen

Wusstest du, dass bis zu 75 % unseres Energiebedarfs und 60 % der CO2-Emissionen im Haushalt durchs Heizen verursacht werden? Du musst nicht frieren, aber schon ein paar Grad Lufttemperatur weniger können einen großen Unterschied in Sachen Energieverbrauch machen.

Achte also darauf, Fenster und Türen gut abzudichten und Heizkörper – vor allem in Altbauten – zu isolieren. Die ideale Raumtemperatur liegt zwischen 20 und 22 Grad. Im Schlafzimmer darf es gerne noch weniger sein, dann schläft es sich auch besser. 

Nicht nur beim Arbeiten ist es hilfreich, einen kühlen Kopf zu bewahren. Richtiges Lüften schützt auch das Klima. Setze daher lieber auf kurzes, regelmäßiges Stoßlüften statt auf dauerhafte Kipplüftung. Es reicht vollkommen aus, wenn du 3-4 mal am Tag dein Fenster oder die Balkontür für 5-10 min komplett öffnest. 

Zu Hause arbeiten und richtig lüften spart CO2

5. Müll richtig trennen

Ein großer Mülleimer, in dem alles mögliche landet, ist platzsparend – aber absolut nicht nachhaltig. Es ist also sinnvoll, sich in Sachen Mülltrennung mal wieder zu updaten, denn auch das ist von großer Bedeutung, wenns um das Einsparen von CO2 geht. Gerade im Home Office fällt Müll an, der gesondert entsorgt werden muss. 

So gelten bei Elektroschrott und anderen gefährlichen Materialien besondere Regelungen. 

Elektroschrott darf auf keinen Fall im Hausmüll landen, sondern muss sachgerecht nach dem Elektrogesetz „ElektroG“ entsorgt werden. Du kannst den Müll zum Beispiel auf regionalen Wertstoffhöfen entsorgen oder im Handel zurückgeben. Denn dieser muss, ebenso wie (fast) jeder Onlinehandel, ausgediente Elektronik zurücknehmen. Zu Elektronik zählt übrigens all das, was mit einem Stromkabel, Batterien oder einem Akku betrieben wird. Dieses Elektrogesetz gilt auch in (fast) jedem Onlinehandel. 

Mülltrennung im Home Office

Bei großen Geräten wie Kühlschränken muss der Händle diese dann zurücknehmen, wenn ein entsprechend neues Gerät gekauft wird; bei kleinen Geräten (Smartphones, elektrische Zahnbürsten) ist die Rücknahme bedingungslos.


Noch besser ist es natürlich, wenn erst gar kein Elektroschrott anfällt. Frage dich also immer, ob du das Gerät wirklich brauchst und wie du ggf. dessen Lebensdauer verlängern kannst.

Auch leere Druckerpatronen gehören nicht in den Restmüll. Du kannst diese zum Beispiel kostenlos an Superpatronen senden, die sich um ein umweltgerechtes Recycling durch Wiederaufbereitung der Kartuschen kümmern. Dort bekommst du auch direkt Refill-Patronen für deinen Drucker, die nachhaltig mit Green Airbags aus biologisch abbaubarer Folie versendet werden.

6. Think before print

Auch Drucken ist nicht sehr umweltfreundlich. Mit ein paar umweltbewussten Kniffen, lässt sich aber auch hierbei CO2 einsparen. Wusstest du, dass es Recyclingpapier in vier Weißheitsgraden (60, 70, 80, 100) gibt? Je höher der Weißheitsgrades, desto höher auch die Umweltbelastung. 

Verwende statt herkömmlichem Druckerpapier am besten Recyclingpapier mit dem “Blauer Engel”-Umweltzeichen. Das findest du im Onlineshop und Schreibwarenladen. 

Doppelt hält ja bekanntlich besser. Also verwende der Umwelt zuliebe doch gerne den doppelseitigen Druck oder drucke mehrere Seiten auf einem Blatt – im Idealfall in Graustufen statt kunterbunt. Bei größeren Druckaufträgen ist es empfehlenswert, den Auftrag der Umweltdruckerei zu überlassen..

Ist ein Druck mal daneben gegangen, musst du den Fehldruck nicht sofort wegwerfen. Verwende ihn doch einfach als Notizpapier.

Think before print – Co2 sparen im Home Office

7. Nachhaltige Büro-Ausstattung:

In Sachen Ausstattung am Arbeitsplatz gilt die Devise: Setze auf umweltfreundliche Utensilien und verzichte auf Einwegprodukte. Es gibt zum Beispiel Stifte und Klebstoffe auf Wasserbasis statt mit Lösungsmitteln, PVC-freie Radiergummis aus Naturkautschuk, Schreibtischunterlagen ohne Weichmacher oder Scheren, deren Griff aus Recyclincmaterial besteht. Stöber doch einfach mal ein bisschen durch die Shop und finde die für dich passende Alternative.

Unser leckerster Tipp: nachhaltig Snacken

Ob Nachmittagstief oder Meeting-Marathon: Mit unseren Snack kannst du einfach besser naschen. Sie versorgen dich nicht nur nachhaltig gut mit Energie, sondern tun auch dem Gewissen und der Umwelt richtig gut. Jedes Produkt, vom nucao-Schokoriegel über unseren numove-Proteinriegel bis hin zum Fitness Shake, ist unvergleichlich lecker, vegan, bio und plastikfrei verpackt. Zusätzlich unterstützt jeder Snack die Wiederaufforstung unserer Wälder. 

Die umweltfreundliche Folie kannst du entweder auf dem Kompost entsorgen oder in der Restmülltonne – bitte nicht im Biomüll. 🙂

nachhaltige Snacks von the nu company  im Home Office

Starte noch heute mit dem Nachhaltigkeitsmanagement und sichere dir leckere Snacks für dein Home Office:

Klimafreundlich & lecker: Snacks für's Büro

Quellen:

- https://www.polarstern-energie.de/magazin/artikel/zu-oekostrom-wechseln/#wechsel

- https://utopia.de/ratgeber/elektroschrott-wo-was-entsorgen-tipps/

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen